Montag, 26 August 2019
Not­ruf : 112

Ein­sät­ze zu Him­mel­fahrt

Feu­er­wehr sichert Lan­dung ab und Brand­mel­de­an­la­ge aus­ge­löst

Bei der Fir­ma EIB Mehl­horn, in der Wema-Stra­ße, in Zeulenroda-Triebes lös­te am Don­ners­tag, gegen 10 Uhr, die Brand­mel­de­an­la­ge aus. Umge­hend rück­te die Stütz­punkt­feu­er­wehr Zeulenroda mit vier Fahr­zeu­gen und 18 Ein­satz­kräf­ten aus.

Die Aus­lö­sung des Rauch­mel­ders stell­te sich beim Ein­tref­fen der Feu­er­wehr­leu­te als Fehl­alarm her­aus. Nun soll der Eigen­tü­mer über­prü­fen las­sen, war­um die Mel­de­an­la­ge fälsch­li­cher­wei­se reagier­te.

Um die Lan­dung eines Ret­tungs­hub­schrau­bers abzu­si­chern, rück­ten am Don­ners­tag zu „Him­mel­fahrt“ die Stütz­punkt­feu­er­wehr Zeulenroda gegen 12 Uhr mit vier Fahr­zeu­gen und 18 Feu­er­wehr­leu­ten zum Otto-Gro­te­wohl-Ring aus. Wegen eines medi­zi­ni­sches Not­falls muss­te ein Not­arzt aus Zwi­ckau ein­ge­flo­gen wer­den, da alle Ret­tungs­diens­te in der Umge­bung im Ein­satz waren. Bei einer Hub­schrau­ber­lan­dung in Wohn­ge­bie­ten ist die Feu­er­wehr dafür ver­ant­wort­lich, die Lan­de­stel­le abzu­si­chern, um zu ver­hin­dern, dass Pas­san­ten beim Lan­den in die Nähe des Hub­schrau­bers gelan­gen. „Das hat alles geklappt. Ein gro­ßer Dank an die Kame­ra­den der Stütz­punkt­feu­er­wehr Zeulenroda , die trotz Män­ner­tag die Ein­satz­be­reit­schaft abge­si­chert haben“, sagt Ein­satz­lei­ter Chris­ti­an Komo­row­ski .

OTZ / 01.06.19

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen