Sonntag, 17 November 2019
Not­ruf : 112

Brand im Zeu­len­ro­da­er Wohn­haus

Ges­tern Nach­mit­tag gegen 15 Uhr ent­deck­te ein Zeu­len­ro­da­er einen Brand in der unte­ren Eta­ge des Nach­bar­hau­ses. Das Gebäu­de wird zur Zeit saniert.

Dank eines vor­bei lau­fen­den Nach­barn, wur­den die Flam­men im Wohn­haus Schop­per­stra­ße Num­mer 22, schnell fest­ge­stellt. Der Nach­bar reagier­te schnell und rief die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Zeulenroda. Das war ges­tern gegen 15 Uhr.

Als die Kame­ra­den der Stütz­punkt­wehr Zeulenroda und die Trie­beser Feu­er­wehr ein­traf, war es ein offe­nes Feu­er in der unte­ren Eta­ge des Drei-Fami­li­en-Hau­ses. Die Fens­ter­schei­ben der unte­ren Eta­ge waren durch die star­ke Rauch­ent­wick­lung zer­bors­ten. Das alt­ehr­wür­di­ge Wohn­haus ist zur Zeit nicht bewohnt, es wird von Eigen­tü­mer umfas­send reno­viert.

Das offe­ne Feu­er war schnell gelöscht, sagt Ein­satz­lei­ter Stadt­brand­meis­ter Stef­fen Jubold. Aller­dings ist das gesam­te Haus ver­raucht, so Jubold. Auch aus die­sem Grund war ein Betre­ten des Gebäu­des durch die Feu­er­wehr­leu­te nur unter Atem­schutz mög­lich. Im Ein­satz waren 28 Kame­ra­den aus Zeulenroda und von der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Triebes, die bei einem Woh­nungs­brand zur Unter­stüt­zung geru­fen wur­de, sowie der Ret­tungs­dienst und die Poli­zei, die nah­men die Ermitt­lung zur Brand­ur­sa­che auf.

OTZ/Heidi Hen­ze

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen