Samstag, 7 Dezember 2019
Not­ruf : 112

Feu­er­wehr übt in Pöll­witz

Die Weh­ren aus Zeulenroda-Triebes rücken nach Pöll­witz aus

Die meis­ten Men­schen in Zeulenroda-Triebes und Umge­bung lagen am Sams­tag­mor­gen wohl noch im Bett und wur­den wahr­schein­lich durch die Sire­nen, die die Feu­er­wehr­leu­te um 6.53 Uhr zu einem Ein­satz rie­fen, kurz wach­ge­rüt­telt. Ein Grund für Beun­ru­hi­gung bestand aber nicht, denn es han­del­te sich um eine Übung, was die Ein­satz­kräf­te aber erst spä­ter erfah­ren soll­ten.

Die Feu­er­weh­ren der Stadt Zeulenroda-Triebes ström­ten inner­halb weni­ger Minu­ten nach Pöll­witz, denn dort stand angeb­lich ein Groß­ein­satz an. Simu­liert wur­de, dass im Lager­be­reich des ehe­ma­li­gen Säge­wer­kes durch einen tech­ni­schen Defekt in der Strom­ver­sor­gung meh­re­re Matrat­zen und Holz­mö­bel in Brand gera­ten waren.

Vier Per­so­nen hat­ten in dem betrof­fe­nen Raum durch die plötz­li­che Rauch­ent­wick­lung die Ori­en­tie­rung ver­lo­ren und waren bewusst­los. Auch auf der Kop­pel war Stroh in Brand gera­ten, so die Ein­satz­be­schrei­bung.

Vor­be­rei­tun­gen schon im Novem­ber gestar­tet

Trotz das sich der Ein­satz spä­ter als Übung her­aus­stel­len soll­te, für die her­an­ei­len­den Feu­er­weh­ren war es purer Ernst, denn sie geben immer alles, egal ob Übung oder rea­ler Not­fall. Im ehe­ma­li­gen Säge­werk wur­den Schwer­punk­te geübt wie die Zusam­men­ar­beit der Feu­er­weh­ren und der Ein­satz­lei­tung, Brand­be­kämp­fung, Rie­gel­stel­lung, Per­so­nen­su­che, Was­ser­ver­sor­gun­gen und Ein­lei­tung von Erst­maß­nah­men.

Um 10 Uhr waren alle Ein­sät­ze been­det. Die umfang­rei­chen Vor­be­rei­tun­gen für die­sen Groß­ein­satz began­nen schon Anfang Novem­ber unter der Lei­tung des stell­ver­tre­ten­den Wehr­füh­rers Chris­ti­an Komo­row­ski, der am Ende resü­mier­te: „Alle Weh­ren haben gut mit­ein­an­der har­mo­niert und wir bedan­ken uns bei Volk­mar Schulz für das Zur­ver­fü­gung­stel­len des Objek­tes“.

Betei­ligt waren die Feu­er­weh­ren Triebes, Lan­gen­wol­schen­dorf, Nie­der­böh­mers­dorf, Pöll­witz, Dobia, Berns­grün und Arns­grün mit ins­ge­samt 85 Feu­er­wehr­leu­ten. Das Fazit des Ein­satz­lei­ters Chris­ti­an Komo­row­ski war „Alle Feu­er­weh­ren der Stadt Zeulenroda-Triebes haben super zusam­men­ge­ar­bei­tet, die Zie­le die­ser Ein­satz­übung wur­den erreicht und wir Arbei­ten momen­tan dar­an, regel­mä­ßig sol­che Ein­satz­übun­gen mit den Orts­teil­feu­er­weh­ren durch­zu­füh­ren. Ich bedan­ke mich für die hohe Ein­satz­be­reit­schaft an die­sem Sams­tag­mor­gen“, zog Komo­row­ski am Ende sein Fazit.

OTZ/24.11.2019

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen