Dienstag, 19 März 2019
Not­ruf : 112

Woh­nungs­brand in Zeulenroda

Bei der Feu­er­wehr in Zeulenroda ist am Mitt­woch­nach­mit­tag, 16.48 Uhr, ein Alarm ein­ge­gan­gen. Es wur­de ein Woh­nungs­brand in der Wind­müh­len­stra­ße in Zeulenroda gemel­det. Da sich die betrof­fe­ne Woh­nung in einem Wohn­block befin­det, galt höchs­te Gefah­ren­stu­fe, und des­halb ging in Zeulenroda auch die Sire­nen­an­la­ge an. Die Trie­beser Feu­er­wehr wur­de eben­falls sofort alar­miert.

Als die Ein­satz­kräf­te vor Ort anka­men, war die Woh­nungs­in­ha­be­rin (52) unter­wegs, und die Woh­nungs­tür muss­te auf­ge­bro­chen wer­den. Von außen war kaum ein Geruch wahr­zu­neh­men, doch als die Woh­nungs­tür geöff­net war, schlu­gen den Feu­er­wehr­leu­ten dicke Rauch­wol­ken ent­ge­gen. Aus­ge­löst wur­den sie durch ein Holz­brett, das auf dem ange­schal­te­ten Herd lag. Bemerkt wur­de der Brand von einem Nach­barn, der den Rauch­mel­der gehört und die Feu­er­wehr geru­fen hat­te.

Im Ein­satz waren 26 Ein­satz­kräf­te der Stütz­punkt­wehr Zeulenroda sowie der Feu­er­wehr Triebes mit sechs Fahr­zeu­gen plus Ret­tungs­dienst und Poli­zei. Ver­letzt wur­de nie­mand.

OTZ / 04.01.19

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen