Mittwoch, 21 Oktober 2020
Not­ruf : 112

Boot treibt auf dem Zeu­len­ro­da­er Meer

Tau­cher­grup­pe in Alarm­be­reit­schaft

Es war am Diens­tag­mit­tag gegen 13.30 Uhr als ein Bür­ger ein her­ren­lo­ses Boot­auf der Tal­sper­re
Zeulenroda ent­deck­te. Er rief die Feu­er­wehr um Hil­fe, schließ­lich war ein Ken­tern des Boo­tes nicht aus­zu­schlie­ßen. Und womög­lich hät­ten die Insas­sen geret­tet wer­den müs­sen.

Die Mit­glie­der der Stütz­punkt­wehr von Zeulenroda beka­men Hil­fe von Jür­gen Schnei­der, Mit­glied im Segel­club Zeulenroda und Orts­teil­bür­ger­meis­ter. Gemein­sam hol­ten die Ein­satz­kräf­te das geken­ter­te Boot aus dem Was­ser — es war ein Kajak für meh­re­re Per­so­nen. Zwi­schen­zeit­lich wur­den die Mit­glie­der der Tau­cher­grup­pe Zeulenroda alar­miert, falls es sich her­aus­stel­len wür­de, dass das Boot besetzt gewe­sen war.

Doch es gab dafür kei­ner­lei Hin­wei­se. Im Bun­ga­low­dorf Zadels­dorf, das man auf­grund der Wind­rich­tung als den Aus­gangs­ort aus­ge­macht hat­te, wur­den Recher­chen ange­stellt, ob hier ein Boot ver­misst wur­de. Unter­stüt­zung gab es durch die Wir­tin vom Imbiss ” Zum Segel” . Sie führ­te unter den Bun­ga­low-Urlau­bern eine Befra­gung durch.

Es stell­te sich her­aus, dass das Boot, das auf der Ufer­be­gren­zung in Zadels­dorf gele­gen hat­te, vom Wind ins Was­ser geris­sen wur­de.

OTZ/28.08.2020

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen