Mittwoch, 22 Mai 2019
Not­ruf : 112

Jugend­feu­er­wehr Zeulenroda lang­sam an den Ein­satz her­an­füh­ren

Jugend­feu­er­wehr Zeulenroda führt erst­mals Pro­jekt mit den Kleins­ten durch

Als ereig­nis­reichs­tes Jahr wur­de 2017 in der jün­ge­ren Geschich­te der Stütz­punkt­feu­er­wehr Zeulenroda beschrie­ben, zu 178 Ein­sät­zen wur­den die Feu­er­wehr­leu­te geru­fen. Damit die Wehr auch in Zukunft ein­satz­fä­hig bleibt, wer­den Kin­der und Jugend­li­che zwischen sechs und 16 Jah­ren in Kur­sen aus­ge­bil­det. Jetzt wur­de sogar eine Grup­pe für die Klei­nen gebil­det.

„Wir wol­len erst­mals ein Pro­jekt ver­su­chen, indem wir die sechs bis Neun­jäh­ri­gen kind­ge­recht an den Feu­er­wehr­dienst her­an­füh­ren“, sagt Frank Tschoch­ner, Wehr­füh­rer der Stütz­punkt­feu­er­wehr Zeulenroda. Zum ers­ten Mal will man die Schu­lun­gen für die kleins­ten bis zu den Som­mer­fe­ri­en durch­füh­ren. Über­wie­gend über Spie­le sol­len die klei­nen Wehr­leu­te mit der Arbeit als Feu­er­wehr­mann ver­traut gemacht wer­den. „Ab neun Jah­ren dür­fen die Jugend­li­chen mit im Feu­er­wehr­au­to sit­zen oder Klein­brän­de löschen“, sagt Tschoch­ner.

Am 30. Janu­ar lernt die kleins­te Grup­pe etwas über die per­sön­li­che Schutz­aus­rüs­tung eines Feu­er­wehr­man­nes, die aus Anzug, Helm, Schu­he und Gür­tel besteht. Im Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus in Zeulenroda kommt man zwi­schen 15.30 Uhr und 16.30 Uhr zusam­men.

Jani­ne Fried­rich / 26.01.18 / OTZ

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen