Sonntag, 4 Dezember 2022
Not­ruf : 112

Fir­men­ge­bäu­de ausgebrannt

Groß­ein­satz für die Zeu­len­ro­da­er Wehr

Per Funk­mel­de­emp­fän­ger wur­den die Kame­ra­den der Zeu­len­ro­da­er Feu­er­wehr am Don­ners­tag gegen 5:20 Uhr aus dem Schlaf geris­sen. Eine Pas­san­tin hatt die Ret­tungs­leit­stel­le in Gera alar­miert, als sie einen Feu­er­schein in einem Gebäu­de in der Hein­rich-Hei­ne-Stra­ße bemerkte. 

Dabei han­del­te es sich um ein Fir­men­ge­bäu­de. Beim Ein­tref­fen fan­den die Feu­er­wehr­leu­te ein innen und außen tatal ver­qualm­tes Haus vor. Da vor die­sem ein Klein­trans­por­ter geparkt war, durch­such­ten sie mit schwe­rer Atem­tech­nik das gesam­te Gebäu­de nach even­tu­ell ein­ge­schlos­se­nen Per­so­nen. Dann wur­de die Brand­be­kämp­fung vorgenommen. 

Der gesam­te Flur der unte­ren Eta­ge und meh­re­re Räu­me stan­den voll in Flam­men. Gegen 6:30 Uhr hat­ten die ins­ge­samt 17 sich im Ein­satz befind­li­chen Kame­ra­den die Ein­satz­stel­le unter Kontrolle. 

Am Vor­mit­tag waren dann die Brand­er­mitt­ler der KPI Gera vor Ort uns unter­such­ten die genau­en Brand­ur­sa­chen. Über die­se war bis zum gest­ri­gen Tag noch nichts Nähe­res zu erfah­ren. Die Höhe des Scha­dens ist aller­dings erheb­lich und dürf­te sich auf meh­re­re Hun­dert­tau­send Euro belaufen. 

Quel­le: KS/OTZ; Aus­ga­be 2004-07-02

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen