Mittwoch, 22 Mai 2019
Not­ruf : 112

Roter Bus fährt künf­tig Zeulenroda Feu­er­wehr­nach­wuchs und Wer­bung durch die Lan­de

Die Feu­er­wehr erhält eine Spen­de von den Ener­gie­wer­ken Zeulenroda, die in den Kauf eines Klein­bus­ses für die Jugend­feu­er­wehr fließt

Zum Foto­ter­min in den Meis­ters­weg in Zeulenroda sind extra Han­nah Schön­bach (13), Oli­ver Bonen­kamp (12) und Tim Vogel (13) gekom­men. Denn um die Jugend­li­chen ging es dabei. Um die­se drei und 108 wei­te­re in Zeulenroda mit sei­nen Orts­tei­len. Denn die 111 Mäd­chen und Jun­gen sind Mit­glie­der in den Jugend­feu­er­weh­ren, und für die­se haben die Ener­gie­wer­ke Zeulenroda (EWZ) Geld gespen­det.

80 Brie­fe hat Stadt­brand­meis­ter Stef­fen Jubold geschrie­ben. Denn die Zeu­len­ro­da­er Feu­er­wehr hat einen Wunsch und damit ver­knüpft ein Anlie­gen. Für die Jugend­feu­er­weh­ren soll ein Bus her, mit dem der Nach­wuchs von A nach B gefah­ren wer­den kann. Jubold hat Gewer­be­trei­ben­de gebe­ten, die Feu­er­wehr zu unter­stüt­zen, indem sie sich eine Wer­be­flä­che auf dem Bus sichern und dafür natür­lich zah­len. Zwölf bis 15 der Kon­tak­tier­ten haben bereits zuge­sagt. Auch die EWZ haben einen sol­chen Brief erhal­ten, woll­ten sich aber nicht auf Jah­re bin­den, das Vor­ha­ben den­noch unter­stüt­zen. Mar­kus Dürr, EWZ-Geschäfts­füh­rer, ist des­halb auch zum Foto­ter­min in den Meis­ters­weg gekom­men. Im Gepäck eine Spen­de. 500 Euro hat der loka­le Ener­gie­ver­sor­ger zur Ver­fü­gung gestellt, die in das Bus-Pro­jekt flie­ßen sol­len. „Der Start ist gemacht“, sagt Jubold. „Jeder Euro zählt.“ Denn es feh­len noch 10.000 Euro, bis der Wagen finan­ziert ist. Der Klein­bus mit neun Plät­zen soll trotz­dem schon in einem bis ein­ein­halb Mona­ten zur Ver­fü­gung ste­hen.

Sie­ben Jugend­feu­er­weh­ren gibt es in Zeulenroda und den Orts­tei­len. Ins­ge­samt wer­den 111 Kin­der und Jugend­li­che aus­ge­bil­det. Vor zwei Jah­ren hat­te man sich ent­schlos­sen, das Ein­tritts­al­ter auf sechs Jah­re zu sen­ken, um genü­gend Nach­wuchs her­an­zu­zie­hen. Für den müs­se man etwas tun und schau­en, dass er nicht län­ger mit Pri­vat­au­tos oder Ein­satz­fahr­zeu­gen zu Lehr­gän­gen und Ver­an­stal­tun­gen gefah­ren wird. Dazu wird der rote Bus die­nen, der künf­tig auch als Wer­be­trä­ger für Zeu­len­ro­da­er Fir­men durch die Lan­de fährt.

Cor­du­la Fischer / OTZ / 30.01.19

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen