Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 |

Strohpresse in Brand geraten– Zeulenrodaer Straße komplett gesperrt

2018-07-31

Auf der Zeulenrodaer Straße (L1083) in Richtung Zeulenroda kurz hinter dem Abzweig nach Weißendorf ist eine Strohpresse in Brand geraten.

Um 17.13 Uhr am späten Dienstagnachmittag ging ein Alarm bei der Stützpunktfeuerwehr Zeulenroda ein. Auf der Zeulenrodaer Straße (L1083) in Richtung Zeulenroda kurz hinter dem Abzweig nach Weißendorf ist eine Strohpresse in Brand geraten. Die Feuerwehr ist noch vor Ort, die Straße komplett gesperrt.

Derzeit entleeren die Einsatzkräfte die Strohpresse, in der sich 500 Kilo Stroh befanden. Die gesamte Zeit über wird das Stroh gelöscht. Der Fahrer hatte, als er das Feuer bemerkte, sein Zugfahrzeug von der Strohpresse abgekoppelt, damit das Feuer nicht darauf übergreifen kann. Voraussichtlich noch eine Stunde werden die Löscharbeiten an der Unglücksstelle dauern.

Cordula Fischer / 31.07.18

Feuerwehr feiert Hoffest in Triebes

2018-07-30

Für die Gäste hat man ein buntes Programm mit Musik und Angeboten für Kinder vorbereitet

Die Freiwillige Feuerwehr und der Feuerwehrverein Triebes hatten am Sonnabendnachmittag zum traditionellen Hoffest eingeladen, das es inzwischen bereits mehr als zehn Jahre gibt.

Um die Gäste zu unterhalten, hatte man sich einiges ausgedacht, wobei in diesem Jahr der Schwerpunkt auf der Präsentation der Feuerwehrtechnik lag, um den Besuchern einen Eindruck zu geben, wie viel Gewicht zum Beispiel ein Feuerwehrmann inklusive Jacke, Sauerstofftank und Atemschutzgerät bei einem Einsatz mitschleppen muss. Auch an die kleineren Gäste war beispielsweise mit Hüpfburg, Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto oder einem Karussell gedacht. Die Jugendfeuerwehr betreute das Dosenspritzen, bei dem mit einem Schlauch Dosen vom Tisch gefegt werden mussten. Auch einen Schießstand gab es. Am Nachmittag sorgte die ­Musikschule Fröhlich für Musik, für den Abend war nach einem Umzug mit den Kleinreinsdorfer Schalmeien, die auch ein Platzkonzert spielten, ein Auftritt der Band Brokat geplant.

Wegen der Hitze beziehungsweise der daraus resultierenden Trockenheit und des Windes hatte man sich in diesem Jahr dafür entschieden, das traditionelle Feuerwerk ausfallen zu lassen, erklärte der Vereinsvorsitzende Bernd Steger.

Tobias Schubert / 30.07.18

Einsatz am Strandbad am Zeulenrodaer Meer

2018-07-24

Tauchergruppe der Stützpunktfeuerwehr Zeulenroda übt an der Talsperre für den Ernstfall auf und im Wasser

Einen Tauchgang im Monat sollte jedes Mitglied der Tauchergruppe absolvieren. Aber es gehören auch regelmäßige Übungen der Mannschaft dazu, Und wie die letzte sorgen diese für fragende Blicke bei denen, die die Männer und Frauen dabei beobachten, wenn das Prozedere öffentlichkeitswirksam am Strandbad am Zeulenrodaer Meer abgespult wird.

Seit 26 Jahren gibt es die Tauchergruppe bei der Stützpunktfeuerwehr Zeulenroda. Zwölf Mitglieder versehen hier ihren Dienst, die aber nicht nur bei Einsätzen auf und im Wasser, sondern auch zu allen anderen Notfällen mit ausrücken. Umso wichtiger ist die Tauchergruppe, seit die Talsperre seit September 2012 zum Schwimmen und Bootfahren freigegeben ist. Da will regelmäßig geübt werden, wie Menschen, die auf dem Wasser verunglückt sind, gerettet werden können. Zum Spektrum der Einsätze gehört aber auch, im Eis eingebrochenen Menschen und denen, deren Boot gekentert ist,zu helfen, Vermisste zu suchen und Diebesgut zu bergen. „Im Februar 2017 zum Beispiel hatten wir viel mit der Vogelgrippe zu tun“, sagt Frank Albert, stellvertretender Leiter der Feuerwehr-Tauchergruppe. Gewässerschutz gehört nämlich ebenso zum Aufgabengebiet der Feuerwehrtaucher.

Bei der Ausbildung am Strandbad wurden die Feuerwehrleute in Gerätekunde am Fahrzeug geschult, sie übten, wie das Boot zu Wasser gelassen wird, und bei den Führungskräften ging es um Taktik und Vorgehensweise bei Einsätzen. Um das Können noch einmal intensiver einzustudieren, gibt es im August ein Taucherlager, bei dem dann auch Übungstauchgänge und unter anderem verschiedene Suchmethoden, Notaufstieg, Navigieren unter Wasser bei schlechter Sicht auf dem Programm stehen,

Wer Mitglied bei den Feuerwehrtauchern werden will, muss mindestens 18 Jahre alt sein. Interessierte müssen eine feuerwehrtechnische Grundausbildung haben und als Atemschutzgeräteträger ausgebildet sein.

Cordula Fischer / 24.07.18

Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 |
Seitengenerierung in 0.024061918258667 Sekunden