Seite: | 1 | 2 |

Neuer Wehrleiter für Merkendorf/Silberfeld verpflichtet

2018-03-23

Die Stadtratssitzung am Mittwochabend in Zeulenroda-Triebes nutzte Stadtbrandmeister Steffen Jubold um gleich eine ganze Reihe neuer Wehrführer auf den Ortsteilen zu verpflichten ebenso danke er den bisherigen Wehrleitern.

So wurde als neuer Wehrführer Marco Winkler für Merkendorf/Silberfeld durch Stadtbrandmeister Steffen Jubold beglückwünscht. Notwendig wurden die Neubesetzungen, weil sich Wehren wie Merkendorf, Silberfeld und Pesigitz zu einer Abteilung zusammenschlossen.

23.03.2018 / OTZ

Ausschuss beschließt neues Fahrzeug für Silberfeld

2016-06-11

Die Feuerwehr Silberfeld soll einen Mannschaftstransportwagen bekommen, der zusammen mit Merkendorf genutzt werden soll. Damit wird Unterstützung für die Zeulenrodaer gewährleistet.

Auf der letzten Sitzung des Hauptausschusses in Zeulenroda-Triebes stand der Erwerb eines Mannschaftstransportwagens für die Freiwillige Feuerwehr des Ortsteiles Silberfeld von Zeulenroda-Triebes zur Debatte. Das Fahrzeug würde 42.096 Euro kosten. Steffen Jubold, Stadtbrandmeister von Zeulenroda-Triebes erklärte dazu, dass sich in Silberfeld zur Zeit ein Kleinlöschfahrzeug aus dem Jahr 1964 befindet und dieses erneuert werden soll.

Da die beiden Ortsteilwehren Silberfeld und Merkendorf, laut der vor zwei Jahren durch einen Stadtratsbeschluss festgeschriebenen Feuerwehrreform zusammen gelegt werden sollen, würde ein solcher Mannschaftstransportwagen zur Absicherung der Einsatzbereitschaft benötigt werden. Das Feuerwehrauto soll mit einem kleinen Technikbestand bestück werden, um vor allem Hilfeleistungen ausführen zu können. Die Ortsteilwehr Merkendorf hätte einen älteren Opel in ihrem Besitz.

Klamme Kassen macht Nachfrage notwendig

Für das Stadtrats- und Ausschussmitglied Reiner Spanner (CDU), stellte sich die Frage nach der Besetzung. Er wollte wissen, wie viele Feuerwehrleute wochentags vor Ort wären.
Es sind drei Leute, so Jubold. Für diese Feuerwehrleute und die aus Merkendorf ist zukünftig eine fundierte Ausbildung im Atemschutz angedacht, erklärte der Stadtbrandmeister. Da bei einem Notfall die Stützpunktwehr Zeulenroda diese Mitglieder zur Unterstützung benötigt. Spanner hingegen glaubt, dass die Zeulenrodaer Wehr die Aufgaben allein bewältigen könnte und rechnete vor, dass die Mitglieder der Stützpunktwehr innerhalb von sieben Minuten im Ortsteil Silberfeld vor Ort seien. Dabei betonte er: Mein Herz schlägt für die Feuerwehr.
Doch in Anbetracht der klammen Kassen der Stadt, müssen wir jede Ausgabe genaustens unter die Lupe nehmen. Er selbst ist seit Jahrzehnten Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Mehla.

Die Vorgaben zum Ausrücken sowie die Absicherung bis in den Ort Piesigitz müsste dabei auch bedacht werden, versuchte Jubold die Ausschussmitglieder von der Notwendigkeit dieser Maßnahme zu überzeugen. Am Ende stimmten die Mitglieder der Beschlussvorlage zu. Die Freiwillige Feuerwehr ist eine Pflichtaufgabe der Stadt.

Heidi Henze / 11.06.16 / OTZ

Seite: | 1 | 2 |
Seitengenerierung in 0.0098569393157959 Sekunden