Stützpunktfeuerwehr

Feuerwehr rückt zu einem Wohnungsbrand in Pahren aus

2018-12-31

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintreffen, hat der Hauseigentümer das Feuer bereits gelöscht. Die Familie wird dank eines Rauchmelders alarmiert.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag mussten die Feuerwehren Pahren und Stelzendorf sowie die Stützpunktfeuerwehr Zeulenroda zu einem Brand ­nach Pahren in die Hauptstraße ausrücken. Ein Hauseigentümer hatte die Einsatzkräfte verständigt, nachdem er ein Feuer im Erdgeschoss entdeckte. Mit sechs Fahrzeugen und 23 Feuerwehrleuten waren die Wehren im Einsatz. Auch der Rettungsdienst und die Polizei wurden alarmiert.

Als sie an der Einsatzstelle eintrafen, hatte der Hauseigentümer das Feuer allerdings schon unter Kontrolle gebracht. Vermutlich hatte sich ein Eimer mit Glut im Erdgeschoss des Gebäudes entzündet. Die Brandursache konnte allerdings noch nicht von der Polizei bestätigt werden. Die Feuerwehr konnte den Hauseigentümer noch dabei unterstützen, die Räume zu lüften. Er selbst musste mit einer Rauchvergiftung im Krankenhaus behandelt werden.

Einsatzleiter Christian Komorowski betonte, dass der glimpfliche Ausgang des Einsatzes vor allem den installierten Rauchmeldern zu verdanken ist. Diese warnten die Familie im Haus, als das Feuer ausbrach. „Rauchmelder retten Leben“, sagt der stellvertretende Wehrführers der Stützpunktfeuerwehr Zeulenroda. Ab 1. Januar sind Rauchmelder in Thüringen Pflicht. Dann muss jedes Schlafzimmer, jedes Kinderzimmer und jeder Flur, der einen Rettungsweg darstellt, mit mindestens einem Rauchmelder ausgestattet sein.

Norman Börner / 31.12.18

Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung geehrt

2018-12-18

Die Alters- und Ehrenabteilungen der Feuerwehren Zeulenroda und Niederböhmersdorf, trafen sich in Zeulenroda zur Weihnachtsfeier.
Es war eine Würdigung der langjährigen Mitarbeiter der Feuerwehr, die Brände löschten, als viele der jetzigen Mitglieder noch nicht auf der Welt waren. Frank Räsch hatte die Feier organisiert und führte eine Tradition von Frank Tschochner weiter. Das langjährigste Mitglied, Manfred Munzert, wurde für sein 60-jähriges Jubiläum bei der Feuerwehr geehrt. Zusammen wurden alte Filmaufnahmen angeschaut und der Weihnachtsmann kam. Bürgermeister Nils Hammerschmidt (parteilos) wünschte allen viel Gesundheit, das sei das Wichtigste.

OTZ - Marcus Daßler

Seitengenerierung in 0.0070250034332275 Sekunden