Triebeser Feuerwehrleute haben neue Wehrleitung gewählt

2018-06-01

Michael Schmidt übernimmt von Thomas Degen die Wehrführung der Freiwilligen Feuerwehr Triebes, Sebastian Gümmer ist sein Stellvertreter

Michael Schmidt und Sebastian Gümmer sind von den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Triebes als neue Wehrleitung gewählt worden. Michael Schmidt übernimmt von Thomas Degen die Wehrführung und Sebastian Gümmer ist sein Stellvertreter. Beide sind gestandene Feuerwehrmänner und seit Jahrzehnten in der Wehr. Sie versehen nicht nur ihren Dienst freiwillig in der Triebeser Feuer, sondern leisten noch eine ganze Menge mehr. Michael Schmidt ist zusätzlich in der Ausbildung der Feuerwehrleute im Landkreis Greiz tätig und Sebastian Gümmer ist Jugendwart in der Triebeser Feuerwehr, die die größte Wehr nach der Stützpunktwehr in Zeulenroda ist.

In der Feuerwehr ist der Triebeser 24-jährige junge Mann seit 14 Jahren. Seit 2014 leitet er die Jugendwehr mit 20 Kinder und Jugendlichen von sechs bis 16 Jahren. Warum sich ein junger Mann eine solche Hürde aufbürdet, beschreibt er ganz spontan, als Spaß an der Arbeit mit Kindern, als Freude, anderen Menschen helfen zu wollen, wenn sie sich in einer Notlage befinden und, dass er seinen Feuerwehrmännern gern zur Seite steht.

Die 20 Kinder und Jugendlichen führt er behutsam, aber bestimmt an den Einsatz in der aktiven Wehr heran. Dazu gilt es, ganz viel Wissen und Freude zu vermitteln. Für den jungen Triebeser ein Bedürfnis.

Michael Schmidt leitet eine Einsatzabteilung von 36 Männer und Frauen. Sie sind nicht nur zur Stelle wenn sie gebraucht werden, die Mitglieder der 131 Jahre alte Feuerwehr organisieren zusammen mit denen des Feuerwehrvereins auch kulturelle Veranstaltungen in dem kleinen Städtchen, so das jährliche Hoffest und den Weihnachtsmarkt.

OTZ / 01.06.18

Starke Truppe: In der Jugendfeuerwehr Triebes werden 24 Kinder ausgebildet

2017-09-08

Es ist ein ganz normaler Nachmittag. Triebes liegt in friedlicher Stille. Doch in der Goethestraße brennt es. Wie gut, dass die Jugendfeuerwehr zur Stelle ist.

Es ist ein ganz normaler Nachmittag. Triebes liegt in friedlicher Stille. Doch in der Goethestraße brennt es. Wie gut, dass die Jugendfeuerwehr zur Stelle ist. Die Kinder zielen mit den Schläuchen auf den Brandherd. Wasser Marsch! Zum Glück ist es nur eine Übung, von denen die 24 Mann starke Truppe für ihre Ausbildung jeden zweiten Donnerstag eine absolviert.

Sebastian Gümmer kann stolz sein, was er in den vergangenen drei Jahren aufgebaut hat. Der Jugendfeuerwehrwart hatte die Truppe damals mit fünf Kindern übernommen, heute lernen 24 Jungen und Mädchen löschen, retten und bergen. Die Ausbildung ist wie ein kleines Abenteuer, aber auch Theorie gehört dazu. „Wenn man das attraktiv und spannend gestaltet, bleiben die Kinder auch bei der Stange“, sagt Marcus Winkler, stellvertretender Jugendfeuerwehrwart.

Die Leiter haben zusätzlich auch noch eine pädagogische Schulung absolviert. Denn es geht in der Ausbildung nicht nur um alles, was die Feuerwehr betrifft, sondern auch darum, die Kinder und Jugendlichen zwischen sechs und 16 Jahren gut zu betreuen. Die Mädchen und Jungen sollen sich außerdem als Team begreifen und Zusammenhalt erfahren. Deshalb organisiert die Feuerwehr seit vergangenem Jahr auch jährlich ein Zeltlager. Außerdem stehen in diesem Jahr noch der Besuch in der Rettungswache Greiz und einer Berufsfeuerwehr – nach Wunsch die in Hof – auf dem Programm, nächstes Jahr soll es das THW sein. Der Spaß soll überdies nicht zu kurz kommen. „Man lernt hier auch fürs Leben“, sagt Gümmer.

Eine Uniform – orangefarbener Helm, Jacke, Handschuhe und Hose – bekommt jedes neue Mitglied direkt am ersten Tag. Die eigene Sicherheit geht schließlich vor. Benötigt werden noch Schuhe, damit den Anforderungen der Unfallkassen adäquat nachgekommen wird.

Unterstützung erhält die Jugendfeuerwehr von den Aktiven und vom Feuerwehrverein – insgesamt sind hier 76 Menschen organisiert. „Wir haben immer ein offenes Ohr für die Jugendfeuerwehr“, sagt Vereinschef Bernd Steger. Da die offiziellen Mittel aber knapp sind, ist die Feuerwehr Triebes aber auch auf Sponsoren und Spender angewiesen. Wie die Firma Möbel Müller. Die hat der Jugendfeuerwehr vier neue Mehrzweckschränke zur Verfügung gestellt. „Weil wir im Verein sind und wir dankbar für die Arbeit der Feuerwehr sind“, sagt Regina Müller, die zur offiziellen Übergabe der Schränke gekommen ist.

Die Feuerwehr Triebes besteht in diesem Jahr seit 130 Jahren. Das Jubiläum wird mit Mitgliedern und Sponsoren gefeiert.

Informationen zur Jugendfeuerwehr Triebes erteilt Sebastian Gümmer unter Telefon (0170)3890004

Cordula Fischer / 08.09.17

Seitengenerierung in 0.0069470405578613 Sekunden